FAQ ... die Wirkung von Orgonit

Hier finden Sie die Antworten zu den gängigsten Fragen. Wenn Sie nach Ihrer Recherche noch unschlüssig sind, welcher Orgonit (= Orgongenerator) zu Ihnen passt, nutzen Sie die Möglichkeit zur kostenlosen Beratung. Die Rufnummer finden sie ganz unten in dieser Rubrik. Bitte beachten Sie, dass es sich dabei nicht um eine kostenlose, allgemeine Lebensberatung handelt. Sollten Ihre Fragen auch danach noch nicht beantwortet worden sein, nutzen Sie gerne das Kontaktformular.

Was ist der Unterschied zwischen Orgon und Orgonit ?

 

Orgon ist die alles durchdringende Energie und überall vorhandene Energie. Entdecker dieser Energie war der österr. Wissenschaftler Wilhelm Reich.

 

Orgonit (=Orgongenerator) ist ein Harz-Quarz(Kristall)-Gemisch, welches ständig positive Orgonenergie (POR ) produziert. Aufgabe des Orgonit ist die Umwandlung von DOR zu POR, bis ein Ausgleich beider Energien vorhanden ist.

 

DOR = deadly orgon energie (=tote Orgonenergie) – beschreibt ein Umstand energetischer Stagnation der Atmosphäre

POR = positiv orgon energie (=positive, lebendige, frische Orgonenergie)

 

Hat Elektrosmog Auswirkungen auf unsere Gesundheit?

Lange Zeit war der mögliche Einfluß schwacher elektrischer und magnetischer Felder auf die Gesundheit nicht bekannt.

Erst die Elektro-Biologie bzw. Bau-Biologie versuchte auf die Zusammenhänge hinzuweisen und geeignete Maßnahmen zu einem sinnvollen Umgang mit dem Elektrosmog zu erarbeiten. Die elektrosensiblen Menschen machten sich zunehmend bemerkbar. Störungen unseres Wohlbefindens und unserer Gesundheit werden hauptsächlich von den uns ständig umgebenden Elektro-Feldern, die durch Elektrizitätswerke, Umspannstationen, Freileitungen, Stromleitungen aber auch durch Oberleitungen der Eisenbahn, Rundfunk- und Fernsehstationen, Mobilfunk und dessen Masten sowie durch Haushalts- und technische Geräte verursacht.

Von vielen offiziellen Stellen und ganz besonders von den Elektrizitäts-Versorgungs-Unternehmen wird noch geleugnet oder ignoriert, daß die sogenannten niederfrequenten Felder unserer Stromversorgung auf den menschlichen Organismus keinen Einfluß haben. Auch die Mobilfunkindustrie streitet energisch ab, daß der Mobilfunk unsere Gesundheit negativ beeinträchtigen würde. Jede Mobilfunksendeanlage, egal wie groß oder klein und egal auf welcher Frequenz sie arbeitet, strahlt nicht nur den Energieanteil ab, welchen wir heute für die Telekommunikation nutzen, sondern zugleich auch einen Skalarwellenanteil in nicht bekannten Größenordnungen. Die Auswirkungen von Skalarwellen auf Körper und Geist sind (zumindestens offiziell) komplett unerforscht.


Die Tatsache, dass wir Elektrosmog unweigerlich ausgeliefert sind, beeinträchtigt unsere Gesundheit in vielfältiger Weise.

Bei allen Bedenklichkeitsstudien über die Schädlichkeit von (Hochfrequenz) Elektrosmog werden nur die schulwissenschaftlich bekannten Erhitzungsphänomen durch Bestrahlung mit (Mikro)wellen berücksichtigt. Biologische Systeme sind extrem gute Resonatoren für Skalarwellen und nehmen unter Umständen Energiemengen auf, deren Größenordnung bei Weitem über dem liegen kann, was bei der Bestrahlung mit Herzschen Wellen auf den Körper einprasselt.

Dabei widerspricht es doch dem Wissensstand, wenn in der elektronischen Industrie und im Automobilbau verstärkt mit zeitgemäßen Aufwand versucht wird, die Produkte nach Kriterien der EMV (Elektro-Magnetische Verträglichkeit) störungs- bzw. ausfallsicher zu machen und von gleicher Seite sowie den beteiligten Wissenschaftlern eine Beeinträchtigung von biologischen Systemen, z.B. des menschlichen Körpers, fast durchweg verneint wird.

Die unsichtbare Verschmutzung unserer Umwelt


Eine ständig steigende Anzahl wissenschaftlicher Studien belegt, dass die größte Bedrohung unserer Gesundheit (und der aller Lebensformen) gegenwärtig von der schleichenden, allgegenwärtigen und unsichtbaren Verschmutzung unserer Umwelt ausgeht, die man Elektrosmog nennt.

- Chronische Kopfschmerzen
- Schlafstörung
- Chronische Müdigkeit
- Herzrhythmusstörungen
- Gedächtnisstörungen
- Potenzstörungen
- Rheumatische Beschwerden
- Infektanfälligkeit
- Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems
- Lernprobleme
- Blutdruckänderungen
- Herzinfarkte
- Depressionen und Selbstmorde
- Räumliche Desorientierung
- Verringerte Immunreaktion
- DNA-Schaden und Veränderung der DNA Reparatur Kapazität
- Gehirntumore, Leukämie und andere Krebserkrankungen
- Fortpflanzungsprobleme
- Fehlgeburten


Die 100 Billionen Zellen des menschlichen Körpers kommunizieren miteinander mittels komplizierter, niederfrequenter elektromagnetischer Signale und biochemischer Reaktionen. Auf diesen Wegen werden die Informationen transportiert, die dann in die biochemischen und physiologischen Vorgänge des Körpers umgesetzt werden. Wenn ein Körper ständig elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt ist, können diese Zellkommunikationswege stark gestört oder unterbrochen werden, was zu abnormem Stoffwechsel und letztendlich zu Krankheiten führt. Der biologische Stress beeinträchtigt die physiologischen Abläufe und die interzelluläre Kommunikation in erheblichem Maße. Man braucht sich nur das Chaos vorstellen, das entsteht, wenn in einer Großstadt die Kommunikationswege zusammenbrechen. Im Körper bricht im Bereich der Zellen ein ganz ähnliches Chaos aus, wenn die normalen Vorgänge gestört werden und die Nachrichtenwege nicht mehr funktionieren. Die Arbeit der Zellen verschlechtert sich, die Zellmembran verhärtet, die Nährstoffe gelangen nicht mehr hinein und die Giftstoffe nicht mehr hinaus. Der Zusammenbruch der gesunden Zellabläufe führt zum biologischen Chaos in unserem Körper.

Das Problem hat sich durch die explosionsartige Vermehrung der drahtlosen Technologie wie etwa bei Handys, Bluetooth, PDAs, Wireless Internet, WLAN, eine Technologie, die Internetzugang in Flughäfen, Hotels, Cafés und Schulen ermöglicht) sowie durch die Sendemasten noch verschärft, die notwendig sind, um die betreffenden Mikrowellen zu verbreiten. Diese verführerische drahtlose Welt strahlt ein besonderes Spektrum elektromagnetischer Strahlung aus, das Organismen auf seine ganz eigene Art schädigt.

Innerhalb von nur 30 Jahren wurde die Mehrheit der Menschheit riesigen Mengen von elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt. Unsere Homöostase (das Gleichgewicht der Körperfunktionen) wurde durch die nie dagewesenen Mengen von EMR vollkommen durcheinander gebracht, sodass unser Körper ernsthaft in Gefahr ist, nicht mehr vernünftig zu funktionieren.

Inzwischen weiß man, dass eine Störung der Melatoninausschüttung bei Frequenzen stattfindet, die nur wenig über den haushaltsüblichen von etwa 50 Hertz (Hz) (z. B. in Europa und Australien) oder 60 Hz (z. B. in den usa) liegen. Wer neben einem drahtlosen Telefon oder einer Digitaluhr schläft oder im Haushalt defekte Leitungen liegen hat, ist ständiger elektromagnetischer Strahlung ausgesetzt, die ausreicht, um die nächtliche Produktion von Melatonin zu unterbinden. Reduzierte Melatoninmengen im Körper verursachen erwiesenermaßen eine Reihe von Krebserkrankungen, etwa Brust- oder Prostatakrebs, kolorektale Karzinome, Melanome, Eierstockkrebs und Leukämie bei Kindern.

Was ist denn eigentlich Elektrosmog?

E-Smog (Elektro-Smog) ist zu einem Standard-Begriff geworden, der all das beinhaltet, was aus elektronischen und elektrischen Anwendungen an Störwirkungen kommt und in den Raum geht. Der Begriff entstand Ende der siebziger Jahre des zwanzigsten Jahrhunderts. Elektrosmog setzt sich aus smoke (Rauch) und fog (Nebel) zusammen. Elektrosmog bedeutet also die Verunreinigung der Umgebung mit elektrischer, elektromagnetischer Strahlung.


Elektro Smog besteht aus 5 Strahlungsbereichen:

- Elektromagnetische Wellen (Hochfrequenz)
- Elektrische Wechselfelder (Niederfrequenz)
- Magnetische Wechselfelder (Niederfrequenz)
- Magnetische Gleichfelder (Magnetostatik)
- Elektrische Gleichfelder (Elektrostatik)

Versursacher von Elektrosmog:


- Elektrizitätswerke, Umspannstationen, Freileitungen und andere Stromleitungen
- Haushalts- und technische Geräte
- Eisenbahnen
- Mikrowellenherde
- Rundfunk- und Fernsehstationen
- Radareinrichtungen
- Mobilfunk
- ...


Elektrizitätswerke, Umspannstationen, Freileitungen und andere Stromleitungen


Im niederfrequenten Bereich sind Elektrizitätswerke, Umspannstationen und Freileitungen die größten Quellen von elektrischen und magnetischen Feldern. Bereits 1992 wurden in der Bundesrepublik 537 Milliarden kWh elektrischer Energie erzeugt. Diese muss von verschiedenen Hochspannungsleitungen zwischen 380 und 10 kV in Deutschland verteilt und in Umspannwerken schließlich auf die haushältliche Spannung von 230 V herunter transformiert werden. Sowohl von Hochspannungsleitungen als auch von Umspannstationen gehen die größten elektrischen und magnetischen Felder im NF-Bereich aus. Direkt unter einer 380-kV-Leitung von 12 Metern Höhe beträgt die elektrische Feldstärke bis zu 5000 V/m und die magnetische bis zu 15 000 nT.


Haushalts- und technische Geräte

Auch um die normalen Niedrigspannungsleitungen, die durch Wohnung und Haus führen, befindet sich ein Feld, das zwar erheblich kleiner ist, allerdings nicht ganz unbeachtet bleiben sollte. Da z.B. in einer Steckdose dauerhaft eine Spannung anliegt, ist sie eine Feldquelle mit der Frequenz von 50 Hz. Obwohl direkt an der Steckdose ein starkes Feld von vielen 100 V/m ist, nimmt es mit steigendem Abstand schnell ab. Irrtümlich ist, dass bei 17 cm sehr wohl noch ein elektrisches Feld von der Steckdose ausgeht, es aber sehr klein ist - bei 17 cm beträgt es ca. 10 V/m.


Die magnetische Feldstärke verschiedener Haushaltsgeräte bei unterschiedlichem Abstand:
 

Gerät   3 cm   30 cm   1 m
             
Staubsauger   200 - 800   2 - 20   0,13 - 2
Mikrowelle   73 - 200   4 - 8   0,25 - 0,6
Haarfön   6 - 2000   0,01 - 7   0,01 - 0,3
Computer   0,5 - 30   < 0,01    
Fernseher   2,5 - 50   0,04 - 2   0,01 - 0,15
Rasierapparat   15 - 1500   0,08 - 9   0,01 - 0,3
Bohrmaschine   400 - 800   2 - 3,5   0,08 - 0,2
             
             
             
             
             
             

Alle Werte in µT (= 1000 nT). Sie können, je nach Hersteller, leicht variieren. Die unterlegten Werte sind die Distanzen, bei denen man das Gerät üblicherweise verwendet. Man erkennt, dass bei den meisten Geräten der dt. Grenzwert von 100 000 nT (= 1000 µT) meist unterschritten wird, was besonders für die vielfach diskutierten Mikrowellenherde (die ihre Erwärmungsfrequenz bei 2,45 GHz haben) hervorzuheben ist. Insgesamt kann man sagen, dass alle technischen Einrichtungen, Apparate oder Leitungen ein elektrisches, magnetisches oder elektromagnetisches Feld verschiedener Stärke erzeugen.

Eisenbahnen / Oberleitungen

Die Oberleitungen der deutschen Bahn sind ebenfalls erhebliche Strahlungsquellen, die ein dauerhaftes elektrisches und magnetisches Feld markieren. Die bahneigene Frequenz liegt bei 16 2/3 Hz. Das elektrische Feld nimmt mit dem Abstand rasch ab und ist nach einigen Metern bis auf ein Minimum abgeflacht. Das magnetische Feld hingegen schwächt sich nicht so schnell ab. Die bisherigen Strahlungsherde waren jeweils, soweit man nicht unmittelbar daneben wohnt, weit entfernt von Haus und Hof. Deshalb ist es wichtig, zu wissen, dass auch technische Geräte, mit denen wir direkten Hautkontakt haben, eine Strahlungsquelle darstellen.


Mobilfunk - Handys, Hanymasten und DECT-Telefone

In den letzten Jahren sind Handys und andere drahtlose Kommunikationsgeräte ins Zentrum der Aufmerksamkeit gerückt, weil die Hochfrequenzwellen, die von ihnen ausgestrahlt werden, im Verdacht stehen, menschliche Zellen schwer zu schädigen.


Keine Frage, die Handyindustrie ist ein Hauptproduzent von Elektrosmog.  Nicht nur die Handys, Smartphones selbst, sondern auch die Funkmasten, die heute in Stadt und Land zu finden sind, vermehren sich leider unheimlich schnell. Wer sein Handy einschaltet, nimmt mit der nächsten Basisstation seines Mobilfunk-Netzes Funkkontakt auf. Je kürzer der Abstand zwischen Handy und Sendebasisstation und je besser die Funkverbindung (z.B. Sichtverbindung im Freien) zwischen dem Handy und dem Sendemast ist, desto geringer ist die notwendige Sendeleistung. Daraus folgt auch: Je schwächer die Sendeleistung, desto größer der Bedarf an Sendeanlagen.

Wenn es einen Menschen gibt, der sich mit den schädlichen Auswirkungen von Handys und anderen drahtlosen Geräten auskennt, dann ist es Dr. George Carlo, der Autor von Cell Phones: Invisible Hazards in the Wireless Age. Als anerkannter Medizinprofessor mit dem Fachgebiet Epidemiologie wurde Dr. Carlo von der Vereinigung der Telekommunikationsfirmen CTIA (Cellular Telecommunications Industry Association) beauftragt, ein fünfjähriges Forschungsprogramm mit einem 28-Millionen Dollar Budget zu leiten, bei dem die möglichen schädlichen Auswirkungen von Mobiltelefonen untersucht werden sollten. Die CTIA war fest davon überzeugt, dass keine Gesundheitsbeeinträchtigungen gefunden werden würden. Dr. Carlo und sein Team aus 200 Forschern entdeckten jedoch Gegenteiliges. Nachdem Carlo der CTIA die Forschungsergebnisse präsentiert hatte, wurde er fristlos gekündigt und die Unterlagen landeten im Archiv. Dr. Carlo wurde daraufhin zu einem angesehen und lautstarken Kritiker der Herstellerfirmen drahtloser Technologie und zu einem der weltweit führenden Experten auf dem Gebiet des Elektrosmogs.

Er sagt: "Wir gehen davon aus, dass diese hochfrequenten Trägerwellen Reaktionen der Proteine im Bereich der Zellmembran auslösen, was zur Störung der interzellulären Kommunikation und zur Bildung von freien Radikalen innerhalb der Zelle führt."

Den Sendeanlagen kommt auch eine tragende Rolle zu. Um sie herum befindet sich nämlich ein starkes elektromagnetisches Feld - schließlich will man als Mobilfunkanbieter eine möglichst hohe Netzabdeckung leisten und seine Kunden nicht im "Funkloch" stehen lassen. Den Bereich, den eine Sendeanlage abdeckt, nennt man Zelle. Die meisten Anlagen bestehen aus sogenannten Sektorantennen, die nicht gleichmäßig radial (in alle Richtungen gleich), sondern größtenteils in horizontaler Richtung senden und einen Bereich von 120° abdecken. An einem Antennenstandort sind immer drei Sektorantennen, die in jede Himmelsrichtung (hauptsächlich in horizontaler Ebene) strahlen, angebracht.

Auch DECT-Telefone produzieren Unmengen von Elektrosmog. Zusammenfassend kann man zu den schnurlosen Telefonen sagen, dass sie, wenn man vom DECT-Standard ausgeht, eine dauerhafte Belastung darstellen und ein Hauptverursacher des alltäglichen Elektrosmogs sind. Um sich davor zu schützen bringt es auch nichts, möglichst geringen Abstand zur Basisstation zu halten, da das DECT-Telefon nicht so intelligent ist und die Sendeleistung, wie z.B. das GSM-Handy, herabsetzt. Geräte mit Eco Modus reduzieren die Sendeleistung mittlerweile.

Natürlich könnten wir hier noch mehrere Elektrosmog-Verursacher aufzählen.


Effektive Gegenmaßnahmen

Während wir Hals über Kopf in unsere aufregende High-Tech-Welt rasen, sollten wir uns darüber im Klaren sein, dass wir alle Teilnehmer eines gigantischen Experiments sind. Elektrosmog und Strahlung sind eine sehr reale Bedrohung für gegenwärtige und zukünftige Generationen. Effektive Gegenmaßnahmen sind kein Luxus, sondern schlichte Notwendigkeit. Ob es einem gefällt oder nicht, das expandierende, alles verschlingende Reich der elektromagnetischen Strahlung wird uns erhalten bleiben. Es liegt in der Verantwortung jedes Einzelnen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, um sich, seine Familie und zukünftige Generationen zu schützen.


Jetzt gibt es eine Möglichkeit seine Umgebung zu Harmonisieren und zwar mit Orgonit. Orgonit ist das Ergebnis einer Technologie des neuen Jahrtausends, welche seit 12 Jahren von uns für Sie produziert wird.

Aufbauend auf Dr. Wilhelm Reichs Erkenntnissen wurde festgestellt, daß eine sehr starke Konzentration von Orgon-Energie erreicht werden kann, indem man kleine Metallteilchen in organischem Harz einbettet. Durch die chaotische Anordnung der Metall-Späne in der Mischung entsteht eine breitbandige Antenne, die immer in Resonanz mit dem Skalarwellenanteil eines Elektrosmog-Verursachers (DOR - Deadly Orgon) steht und diese Wellen somit regelrecht neutralisiert. Orgonit wandelt diese schlechte Energie (DOR) schlichtweg in positives Orgon, d.h. Lebens-Energie um und strahlt sie wieder ab. Man könnte sagen, daß die Energie durch ständiges Auftreffen auf Metall, verbunden mit einer Abstoßungsreaktion, die sie beschleunigt und damit - ähnlich wie Wasser bei starker Verwirbelung - enorm aktiviert wird.

Grundsätzlich kann Orgonit überall dort eingesetzt werden, wo der natürliche Fluß der Lebensenergie gestört ist. Das entstörende Orgon-Feld isoliert Elektrosmog, geopathogene Störzonen und Wasseradern, Mobilfunkstrahlen und viele andere negativen Störfelder. Das Orgonfeld reinigt ebenfalls von allen negativ geladenen emotionalen und mentalen Feldern, die eventuell Räume belasten können (z.B. in Räume in öffentlichen Einrichtungen, Therapie-Räume, Arztpraxen, Krankenhaus-Räume, etc.).

Orgonenergie ist reine Lebensenergie. Sie stärkt und vitalisiert das körpereigene Energiefeld (Aura) und damit auch die Immunabwehr. Ausserdem lassen sich die positiven Auswirkungen auf den menschlichen Organismus auch mit verschiedenen Messmethoden (z. B. mit Elektroakupunktur nach Voll) feststellen. Es wurde z. B. in der Dunkelfeldmikroskopie erkannt, wie die (durch Elektrosmog, Stress, Gifte oder Aromen (Glutamat, Zitronensäure, ..), etc.) verklebten roten Blutkörperchen (man bezeichnet dies auch als Geldrolleneffekt) unter Einwirkung von Orgonenergie wieder in ihren Normalzustand gebracht werden. Ebenso reagieren Pflanzen sehr positiv mit einem stärkeren Pflanzenwachstum auf die Energie.

Diese Erhöhung der Lebensenergie wird von vielen Menschen als Frische, Wohlgefühl, Ausgeglichenheit, aber auch durch tieferen und ausgiebigeren Schlaf und gesteigerte Vitalität erfahren.

 

Wissenschaftlich ist die  Orgonenergie noch immer nicht anerkannt und "genießt" wenig Ansehen und einen Stiefkindstatus!

Die feinstofflichen Energien, die durch einen Orgonit-Energieumwandler mit Bergkristallen bewegt werden, sind noch nicht ausführlich erforscht. Sofern Beschreibungen zu Eigenschaften und Wirkungen formuliert werden, sind diese immer als subjektive, persönliche Eindrücke einzelner Energetiker/innen und Kund/inn/en anzusehen - eine allgemeine Gültigkeit kann daraus jedoch nicht abgeleitet werden. Eine Behandlung nach schulmedizinischem Verständnis wird durch diese Orgonit-Energieumwandler nicht ersetzt. Bei gesundheitlichen Fragen ist immer ein Arzt oder Heilpraktiker zu konsultieren. Die dargestellten Produkte (Abbildungen ähnlich) werden als handgefertigte, spirituelle Kunstwerke bzw. Dekorationsgegenstände angeboten

Der "mündige Bürger" ist mittlerweile jedoch nicht immer überzeugt vom Wohlwollen der Wissenschaft und der dahinterstehenden Eliten wenn es um seine Gesundheit und sein Wohlbefinden geht.

 

Gibt es für verschiedene Stahlenquellen unterschiedliche Orgongeneratoren ?

 

Nein. Ein Orgonit reicht aus, jede Form von Strahlung (=DOR produziernde Energie) zu neutralisieren. Unterschiede gibt es lediglich in der Größe der Orgongeneratoren, welche sich maßgeblich in der Stärke des Orgon outputs unterscheiden. Ein Towerbuster bsw. reicht nicht aus, um Radaranlagen oder AKW energetisch zu neutralisieren. Der Kristall im towerbuster ist für diese Aufgabe zu klein und würde durch die ständige Überlastung ermüden und dadurch in der Wirkung schwächer und schwächer werden. Hierfür benötigte man bsw. Feld HHG, Cloudbuster oder andere, stärkere Orgonite.

 

Wie kann ich sicher sein, dass Orgonised Germany nur energetisch „einwandfreie“ Kristalle verwendet ?

 

Die beschriebene Überlastung von Kristallen taucht bestenfalls in den kleinsten Orgongeneratoren, den Towerbustern auf. Bereits ab Orgonit-Größe Feld HHG ist eine solche Überlastung bislang nicht beobachtet worden.

Regelmäßige Überprüfungen alter Orgonite (aus 2004) haben ergeben, dass es keinerlei Schwächungen der Kristalle (Feld / Indoor HHG) gegeben hat.

 

Muss man Kristalle und Orgonite (energetisch) reinigen ?

 

Die Kristalle und Orgonite von Orgonised Germany sind bereits durch unzählige Orgonite gereinigt, insofern entfällt eine energetische Reinigung unserer Produkte nach Anlieferung.

 

Dennoch ist zu beachten: Kristalle nehmen rasch die Umgebungsenergie in ihrer Struktur auf. Daher sollten sie unbedingt nach dem Kauf im Orgonfeld und Wasser gereinigt werden, da z.B. viele Kristalle auf Schiffen transportiert werden und bereits dort unterschiedliche Strahlungen (bsw. Schiffsradar) aufnehmen.

 

Muss ich bei mir befindliche Orgonite regelmäßig energetisch reinigen, behandeln ?

 

Durch die verschiedenen Kristalle im Orgonit und die Vielzahl der Kristalle werden die Kristalle ge- und entladen, so dass nie ein Überladungszustand/Entladungszustand entstehen kann.

Das Kunstharz im Orgonit lädt sich statisch bis zu einem gewissen Punkt auf. Ab diesem Punkt erfolgt die Entladung durch einen im Orgonit befindlichen Kristall. Der Lade- und Entladevorgang der Kristalle findet immerwährend und mehrmals in der Sekunde statt. Durch diese immerwährende Selbstreinigung ist eine manuelle, energetische Reinigung unserer Produkte bsw. nicht erforderlich.

 

Seit Tschernobyl & Fukushima sind die Probleme von AKW wieder in greifbare Nähe gerückt.

Hat Orgonised Germany einen Orgongenerator, der auch gegen solche Strahlung schützt ?

 

Generell gilt: auch die radioaktive Strahlung kann von „normalen“ Orgoniten signifikant vermindert werden.

Die Japaner bsw. nutzen in Fukushima verstärkt Zeolith zur Kompensation der radioaktiven Strahlung. Orgonised Germany verwendet in seiner neuesten Generation der Cloudbuster und Mega-HHG auch Zeolith, um dieser Strahlungsform effektiver zu begegnen.

 

Wie ermittelt man den richtigen Bedarf von Orgoniten ?

 

Das ist in Abhängigkeit der umgebenden Stahlenbelastung, wie Handymasten, Hochspannungsleitungen, AKW, schnurlose Telefone (auch der Nachbarn), Wasseradern, Hartmann- & Curry-Gitter.

Für „normale“ Handymasten je 3 Towerbuster, die in 10 - 50 Meter Entfernung zu den Masten vergraben werden sollten – Für den Wohnbereich reichen i.d.R. eines unserer Entstörsets (je nach Grundstücks- Wohnungsgröße). – Große Sendeanlagen (Fernsehturm, Radioantennen) sollten mit Feld HHG (eingraben) entstört werden.

 

Behindern sich Orgoniten – evtl. von anderen Anbietern – gegenseitig ?

Die Herstellung eines Ausgleichs zwischen DOR und POR ist die Aufgabe/Funktion eines Orgoniten. Insofern ist eine zu hohe Anzahl von Orgoniten nicht erforderlich. – Eine „Behinderung“ im klass. Sinne gibt es nicht, allerdings sind weitere Anschaffungen von Orgoniten nicht sinnvoll, wenn die „Aufgabe“ bereits von wenigen / einem erledigt werden kann.

Z.B Wohnhaus: 1 Entstörset und 2 Kegel HHG oder HHG Gold sind völlig ausreichend, um ein gesundes Orgonfeld zu schaffen. Bei der Anschaffung weiterer Kegel nimmt der Orgon-output eines jeden einzelnen Kegels schrittweise ab.

 

Wie beeinflussen Orgoniten die Auswirkungen von Wasseradern ?

 

Sie löschen schadhafte Informationen, die über die Wasseradern in die Wohnräume transportiert werden. Das Orgonit kompensiert die energiesaugende Wirkung von Wasseradern mit schadhaften Informationen, bis ein Ausgleich hergestellt ist. Dieser Zustand hält an, solange der Orgongenerator vorhanden und die „schadhafte Quelle“ nicht abgestellt ist.

 

Was hilft gegen Chemtrails ?

 

Im Prinzip trägt jeder Orgonit dazu bei, das Chemtrail-Problem ein Stück weit zu kompensieren. Da es etwas umständlich ist, auf einer Fläche von einigen Quadratkilometern eine hohe Anzahl von Towerbuster oder Feld HHG zu vergraben, ist der Einsatz von Cloudbustern (auch Chembuster genannt) sinnvoll.

Der Cloudbuster kreiert einen großen Energiewirbel der bis in Höhen von 10.000 Metern vordringt und einen Durchmesser von 10 Km (!) erreichen kann.

Der Energiestrudel ist mit dem eine Hurrikan oder „Wasserstrudels“ in der Badewanne vergleichbar (Trichterform).

Die Reinigung der Atmosphäre erfolgt wie beim Wasser (Schauberger) durch Verwirbelungen.

Das Wasser in der Atmosphäre ist in der Struktur durch die Mikrowellenstrahlung (Funkmasten) nicht mehr hexagonal angeordnet, sondern chaotisch und kann deshalb nicht mehr an Kondensationskeime andocken. Dadurch bilden sich normalerweise Kumuluswolken, die mit einer bestimmten Sättigung von H2O abregnen. Dieses erfolgt unter einer chaotischen Struktur nicht mehr.

Durch die energetische Verwirbelung ändert sich auch die Struktur des geschädigten Wassers und die Eigenschaften dieses Elements normalisieren sich wieder.


Der befürchtete „Whiteout“ (schmierige Suppe, keine eigenständigen Wolken-/Formationen) bleibt somit aus.

 

Warum sind Skalarwellen gefährlich ?

 

Skalarwellen sind Oberwellen, die bei jeder Form von Hochfrequenzsendern (Radiosender/Mobilsender) mit entstehen und auch gezielt aufmoduliert werden können. D.h., diese Oberwellen können auch gesondert ausgesendet werden, um bsw. Einfluss auf das Wetter zu nehmen.

Biologische Systeme (menschlicher Körper) sind gute Resonatoren für Skalarwellen und nehmen diese auf. Diese erhöhte Energieüberflutung kann zu Zellbruch führen und diverse körperliche Beschwerden hervorrufen.

 

Was ist der Unterschied zwischen Orgongenerator und Orgon-Akkumulator ?

 

Der Akkumulator besteht aus mehreren Schichten organischer & anorganischer Materie, z.B. ein Metallrohr umwickelt mit jeweils einer Lage Alu-Folie und Frischhaltefolie, in mehreren Lagen übereinander.

Der A. Unterscheidet nicht zwischen POR und DOR, er verstärkt nur die vorhandene Energieform. Somit war der Akkumululator bis in die 1980er Jahre das Mittel der Wahl, da die Anzahl der DOR-Quellen nicht das heutige Ausmaß besaß und somit noch eine energetische Ausgeglichenheit vorherrschte.

Heute würde man meist nur das DOR verstärken und somit einen gegenteiligen Effekt erzielen.

 

Warum werden in die Orgon Kegel und Pyramiden SBB Spiralen (Saint-Buster-Button), auch Galaxiespirale genannt, eingebaut ?

Unsere Milchstraße ist eine Spiralgalaxie, bei der gegensätzlich gerichtete Ströme von Energie und Materie im Zentrum zusammentreffen und von dort 
in eine bestimmte Richtung geschleudert werden. Die SBB Spiralen sind also ein „energetisches Abbild“ unserer Galaxie.
Auch bei der SBB Doppelspirale bewirkt die Form, dass zwei zueinander entgegengesetzt fließende Energieströme im Zentrum ihres „Wirbels“ zusammentreffen und die Energie daraufhin in eine bestimmte Richtung geschleudert wird ! So entsteht ein ungemein starker Energiewirbel der durch den Kegel nach oben und zu den Seiten geschleudert wird und somit in „Flussrichtung“
der Bergkristalle (Anordnung eines Kreuzes, Spitzen nach außen gerichtet – ein zentraler Bergristall, Spitze nach oben gerichtet) gelenkt wird.
Orgonised Germany verwendet ausschließlich SBB Spiralen aus Kupfer (Cu), da dieses Element ein hervorragender Energieleiter ist. Ist eine SBB Spirale „links“ herum in den Orgongenerator (=Orgonit) eingefügt worden sein, wird der Energieausfluss behindert.
Solch fehlerhaften Generator tauschen wir selbstverständlich anstandslos um, sollte dieser versehentlich von
Orgonised Germany versandt worden sein.

 Orgonenergie = Lebensenergie
 

Der Begriff Orgon wurde von Dr. Wilhelm Reich, einem deutschen Forscher für freie Energietechnologien, geprägt.

Orgonenergie ist die alles durchdringende und präsente Lebensenergie, die auch bereits früheren Kulturkreisen bekannt war. Der Hinduismus nennt diese z. B. Prana, der Buddhismus nennt sie Chi, unsere direkten germanischen Ahnen nannten diese Vril und bei den alten Griechen war es der Äther, welcher auch heute der wohl geläufigste Begriff ist.

Dr. Wilhelm Reich beobachtete eines Tages nach vielen voran gegangen Forschungen, dass aus Meeressand gewonnene Bione eine starke und besondere biologische Energie ausstrahlten. Diese neu entdeckte Lebensenergie nannte er Orgonenergie und er war nicht der Letzte, der diese Lebensenergie erkannte und damit arbeitete. Zur Zeit erfreuen sich traditionelle, auf Lebensenergie basierende Heilmethoden wieder größerer Beliebtheit.

Um was aber handelt es sich nun bei Orgon und wie setzt es sich zusammen?

Orgon besteht aus zwei Komponenten, nämlich positivem Orgon, welches auch POR (Positive Orgone) genannt wird und Deadly Orgone, abgekürzt DOR. Beide Teile müssen in einem harmonischen Verhältnis zueinander stehen, um lebensfreundliches Orgon zu ergeben. Im Optimalfall sind beide ausgewogen auf dem ganzen Erdball vorhanden.

Dr. Wilhelm Reich arbeitete überwiegend mit dem positiven Orgon, ebenso wie viele Schamanen und Heiler heute. Jedoch ist vielen Menschen nicht bekannt oder bewusst, dass auch mit der negativen Komponente des Orgons, dem DOR, sehr viel gearbeitet und leider auch manipuliert wird. So wie das POR vielfältige und fast schon unglaubliche, positive Auswirkungen haben kann, zum Beispiel die Anregung der Selbstheilungskräfte und die Verbesserung des Energiehaushalts des Körpers, so kann die Wirkung von DOR erschreckende Ausmaße annehmen wie z. B. Zellbruch im menschlichen Körper, Schädigung an Tier und Pflanze (siehe Waldschäden), Gedankenkontrolle (über die UMTS-Sendemasten), Wetterbeeinflussung (siehe Chemtrails / Haarp) und anderes mehr. Einrichtungen, wie hundertausende Mobilfunksender und Schnurlostelefone, Atomkraftwerke und Radaranlagen im millitärischen und zivilen Bereich, scheinen dafür zu sorgen, dass sich Orgon in einem unausgeglichenen Zustand befindet. Wir können heute von einem massiven Überhang von DOR auf der Erde sprechen.

An der Zerstörung des POR-DOR-Gleichgewichts sind maßgeblich sogenannte Entropietransmitter beteiligt. Entropie bedeutet Unordnung oder Chaos, weshalb sie in diesem Fall auch Todesstrahlung genannt wird. Jedes (!) elektrische oder elektronische Gerät ist ein Entropietransmitter, also eine Quelle von DOR-Energie. Vom Radiowecker bis zum E-Herd, über Cerankochfelder, Mikrowellen, u.s.w. gehören selbst Glühbirnen und Neonröhren im weitesten Sinne dazu.

Geht Ihnen nun ein Licht auf?

Es gibt eine Reihe von Menschen, die energetische Muster fühlen können. Einige davon sind sogar in der Lage solche zu sehen oder mittels einer Rute zu ermitteln. Auch mit Elektro-Akupunktur nach Voll lassen sich diese negativen Felder messen und je nach Sensibilität können Energiesichtige bzw. Energiefühlige bestätigen, wie schlecht sich elektrische und elektronische Geräte anfühlen und wie sich DOR-Energie um diese Geräte ansammelt.

Zum grundsätzlichen Negativpotential des DOR treten verschiedene Anwendungsbereiche hinzu. Davon sind insbesondere die Sinnesorgane der Menschen betroffen. Man denke hier nur an Radio, Fernsehen, Handy und Internet, um nur einige der Möglichkeiten aufzuzählen. Vorrangiges Ziel scheint die Gedankenbeeinflussung und –kontrolle zu sein, welche auch als Mindcontrol bezeichnet wird, denn Menschen, die in einem solchen DOR-Feld leben, sind leichter lenkbar und kontrollierbar.

Für viele Leser ist hier wahrscheinlich schon Schluss, da sie diese Sichtweise mit ihrem schulwissenschaftlichen Weltbild in keiner Weise in Einklang bringen können. Menschen, die sich bereits länger mit der Thematik beschäftigen, finden vielleicht im Folgenden erst die ein oder andere interessante Information. Wir möchten aber weniger auf heute durchaus notwendige und fast unvermeidliche DOR-Quellen, wie zum Beispiel Stromverbraucher im Haushalt eingehen, sondern vielmehr die Rolle der Mobilfunkmasten und der sogenannten Chemtrails aufzeigen.


Handymasten an jeder Ecke?

Sicherlich ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass die Verbreitung von Handymasten in schier unglaublichem Maße fortschreitet. Falls dies noch nicht der Fall sein sollte, fahren Sie eine Runde auf Deutschlands Autobahnen und schauen sie, was da an Masten die Landschaft ziert. Alle paar hundert Meter stehen sie die Autobahn entlang. Sie können auch die nächste Großstadt besuchen und zu den Dächern hochschauen. Spätenstens dann wissen sie, was wir meinen.

 Dass dieser Mastenwahn nicht nur für die Übertragung von Daten und Telefongesprächen benötigt wird, sollte selbst für Laien erkennbar sein. Diese notwendige Zahl der Anlagen ist seit langem deutlich überschritten. Eine Münchner Zeitung berichtete bereits im Herbst 2003, dass ein kleiner Mobilfunkmast 25000 Gespräche gleichzeitig übertragen kann. Wozu benötigen wir dann z. B. Tausende dieser Masten allein in München? Dort werden selbst an bestbesuchtesten Oktoberfesttagen nicht alle sieben Milliarden Erdenbewohner anwesend sein und gleichzeitig miteinander telefonieren wollen.

Hinzu kommen noch viele "getarnte" Masten, etwa in Form von Kirchturmkreuzen, Plastik-Bäumen, Schornsteinen und Litfaß-Säulen. Dafür werden weder Kosten noch Mühen gescheut, die Masten unters Volk zu mischen. Schauen Sie sich diesbezüglich unsere Expeditionen an und wie werden sehen, was allein wir schon alles an getarnten Masten entdeckt haben. Ein künstlicher Mobilfunkbaum kostet übrigens etwa 50.000,- Euro.

Für was wird also so ein Aufwand betrieben? Selbst in relativ dünn besiedelten Gegenden werden zunehmend Sendemasten aufgestellt, man begegnet ihnen ja schon in Wüstengegenden und selbst mitten im Dschungel. Natürlich ermöglicht ein Mobilfunkmast neben der Kommunikation auch die Ortung und Überwachung von Personen. Den tatsächlichen Grund jedoch sollte man jedoch ganz woanders suchen.


DOR-Energie (Deadly Orgone)

Dass Mobilfunkanlagen wirkungsvolle DOR-Emitter sind, haben Sie bereits erfahren. Mit ihnen lässt sich ein enormer, weltweiter Überschuss an DOR-Energie erzielen, welcher sich negativ auf alles Lebendige auswirkt. Dieses Ungleichgewicht zeigt sich an verschiedenen Stellen. Zunehmendes Auftreten von Krankheiten trotz angeblich modernster Technik und enormen Entwicklungen in den letzten Jahrzehnten, wie beispielsweise Krebs, Immunschwächen und Allergien. Auch beängstigende Weltgeschehnisse, etwa kriegerischere Auseinandersetzungen und Naturkatastrophen, sind teilweise als eine Reaktion auf den Überhang an DOR-Energie zu verstehen.

Mithilfe eines DOR-Feldes lassen sich vor allem folgende beiden Ziele unterstützen:

Gedankenkontrolle (MindControl)
Wetterkontrolle

Viele von Ihnen werden jetzt denken, dass so etwas nicht möglich ist. Nur leider sieht es immer mehr danach aus und lässt sich auch kaum noch beschönigen. Merken Sie nun, wie gut die Gedankenkontrolle funktioniert und das bei fast allen? Es ist an der Zeit aufzustehen und etwas zu tun. Nach dem englischen Sprichwort: A man got to do what a man got to do (Ein Mann muss tun, was ein Mann tun muss - und eine Frau übrigens auch!).

Aus diesem Grund hat es sich Orgonised Germany seit Jahren auf die Fahne geschrieben, aktiv Umweltheilung mit Orgonit zu betreiben und bietet Outdoor-Orgonit für den Ausseneinsatz fast zum Selbstkostenpreis an, damit möglichst viele aktiv werden können und mithelfen, diesem DOR-Überschuss effektiv entgegenzuwirken. Es ist möglich, sich dagegen zu wehren, entsprechende Handlungen einzuleiten und aus dem Tal der Träume und Tränen aufzustehen, um gemeinsam eine bessere Welt zu schaffen, in der das Gleichgewicht der Energien wieder sichergestellt ist.

Fangen auch Sie jetzt damit an und helfen Sie mit

Wenn Sie noch abschließend Fragen zu Ihrem persönlichen Orgoniten haben, rufen Sie gerne an.

Bitte beachten Sie, dass sich die kostenlose Telefonberatung ausschließlich auf Fragen zu Ihrem persönlichen Orgoniten beschränkt.  Für Fragen, die nicht zum Themenfeld "mein persönlicher Orgonit" gehören, vereinbaren Sie bitte mit Frau Geigand einen persönlichen Gesprächstermin.